Ein Eishockey Wochenende wie man es sich wünscht, 

erlebt viele Zuschauer und wir am vergangenen Wochenende im Kölner Lentpark.

Seit vielen Jahren verbringen die Hamburger Mammuts ein Wochenende in Köln und nutzen dabei die Zeit zu einem Freundschaftsspiel mit uns.

Mit einem 2:2 Endergebnis bezeichnend für das ausgeglichene und durchgehend faire Spiel gegen die angereisten Urzeit Viecher einer toller Einstand in das bevorstehende Eishockey Wochendende.

Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es hier auf der Facebook Seite der Mammuts.

Am Sonntag hatten wir dann die Guardians aus Iserlohn zu Gast im Spiel um den FEL Meister 2018 / 2019.

Die Guardians, immer ein besonderer Gegner, konnten ihr Heimspiel mit 7:2 für sich entscheiden. Umso mehr Spannung lag schon vor dem Spiel im Lentpark in der Luft.

Nach anfänglichem Beschnuppern und schnellen Angriffen auf unser Tor gelang den Guardians dann auch nach knapp 6 Minuten der erste Treffer.

Ein gut vorbereiteter Angriff den wir leider nicht abwehren konnten wurde mit dem 0:1 für die Guardians belohnt.

Da wir uns aber nicht wieder überrennen lassen wollten und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bei den Guardians auch Tore schießen konnten, wurde nicht der Kopf in den Sand gesteckt, sondern munter das Tor der Iserlohner angegriffen.

Immer wieder hielt der Goalie der Guardians unsere Schüsse und brachte unsere Schützen zur Weißglut.

Nach 12 Minuten dann endlich der erste Treffer durch unseren Marc Löffler

Geschickt den Goalie ausgetrickst und schon stand es 1:1.

Das wollten sich die Iserlohner nicht gefallen lassen und stürmten immer wieder unermüdlich auf unser Tor.

Mit einer Notbremse wurde dann auch ein einsamer Stürmer von unserem Verteidiger gestoppt und wir mit einem Penalty bestraft.

Der konnte allerdings nicht zu einem Tor gegen uns verwandelt werden. Unser Ricco stoppte den Puck vor der Linie.

Knapp 30 Sekunden vor Ende des ersten Drittels trafen die Guardians dann doch noch zum 1:2.

Nach kurzer Pause ging es dann weiter im Kampf um drei Punkte. Diszipliniert versuchte die gesamte Mannschaft die starken Guardians im Spiel am Schuss auf unser Tor zu hindern und dann im Angriff Tore zu erzielen.

Immer wieder verhinderte der Goalie der Iserlohner den Einschlag der Schüsse in sein Netz.

Die Verzweiflung stand unseren Schützen ins Gesicht geschrieben und der Wille zum Sieg wurde dann auch das ein oder anderen Mal auf beiden Seiten mit kurzen Pausen auf der Strafbank geahndet.

Nach fünf Minuten im zweiten Drittel konnte unser Marc erneut die Gummischeibe am Iserlohner Goalie vorbei ins Netz befördern.

Unter großem Beifall der Zuschauer und sichtbarer Erleichterung der gesamten Mannschaft war der Ausgleich zum 2:2 geschafft.

Trotz einer weiteren Unterzahl brachten wir das Ergebnis bis ins letzte Drittel.

Noch zwanzig lange Minuten mit ungewissem Ausgang lagen jetzt vor uns.

Die Partie wurde noch einmal energischer auf beiden Seiten.

Nach knapp zwei Minuten war allerdings der Knoten geplatzt.

Endlich verwandelte unser Lukas Reuter einen seiner vielen Schüsse auf das Tor der Iserlohner in einen Treffer.

Eine gerechte Belohnung für die bis dahin harte Arbeit.

3:2 und das Spiel wurde hitziger. Immer wieder zeigten die Zweikämpfe den Siegeswillen beider Mannschaften.

Der Schiedsrichter organisierte dann einen Abschnitt von zwei Minuten mit 4 gegen 4 Spieler durch seine verhängten Strafen.

Knapp 30 Sekunden vor uns waren die Iserlohner wieder vollständig.

Trotzdem traf unser Marc Löffler in Unterzahl das dritte Mal ins Netz der Iserlohner und brachte uns mit 4:2 in Führung.

10 Minuten waren es jetzt noch zu Spielen.

Leider konnten wir eine weitere Überzahl nicht nutzen, spielten aber weiterhin konzentriert die verbleibende Zeit herunter.

Freudig über den erarbeiteten Sieg bedanken wir uns bei den Iserlohner Brandschützern für das Spiel und bei den Zuschauern für die Unterstützung im Kölner Lentpark.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns am 30.3. wieder gegen die Krefelder Flames unterstützt.

Eure Backdrafts

   

Sponsoren  

   

FEL  


    Plakat FEL 2018 19 J


 dfeug


 

   
© BACKDRAFT-COLOGNE 2014